Holly (Fanni)

Hündinnen, Welpen

Holly ist vermittelt

Bei ihrer Ausreise ist/hat Fanni:

GeimpftGechipt
EntflohtEntwurmt
EU Heimtierausweis
  • Geboren im März 2024
  • Bei uns auf dem Hof seit Mai 2024
  • Mischling
  • Endgültige Schulterhöhe ca. 45-50 cm (Schulterhöhe der Mutter/Vater unbekannt)
Juni 2024
Für Hundeanfänger geeignet Für Familien bestens geeignet
Für Senioren bedingt geeignet Sehr kinderfreundlich
Mit Katzen verträglich Mit Artgenossen sehr gut verträglich
Als Zweithund sehr gut geeignet Bedingt leinenführig
Stubenreinheit entwickelt sich

Nähere Erläuterungen hierzu finden Sie weiter unten auf der Seite

Juni 2024

Fanni und ihre Geschwister suchen ein Zuhause fürs Leben

Fanni und ihre Geschwister wurden in der Nähe eines kleinen Ortes in der Natur Portugals geboren. Sie wuchsen in ihren ersten Wochen nur im Kontakt mit ihrer Mutter auf. Die Mutterhündin hatte in dem kleinen Ort Futterstellen, mied aber ansonsten den Kontakt zu Menschen. Diese Situation sollte beendet werden, bevor die Kleinen sich nicht mehr einfach so würden einfangen lassen. Das wurde Anfang Mai diesen Jahres durchgeführt und für die Mutter eine Falle aufgestellt. Der Plan war, dass alle zusammen zu uns auf den Hof in Portugal ziehen sollten. Doch die Mutterhündin ließ sich zunächst nicht einfangen. Fanni und ihre Geschwister hatten sich nach ein paar Tagen gut bei uns eingelebt und wurden lieb von den anderen Welpen aufgenommen. Als die Mutter nach einiger Zeit endlich gefangen werden konnte, haben wir uns entschieden, dass sie nicht zu uns zieht. Die Welpen waren inzwischen völlig entwöhnt und unser Hof überbelegt, die Mutterhündin ist nun im Tierheim untergebracht. Fanni und ihre Geschwister haben sich zu total fröhlichen und ausgelassenen Hundekindern entwickelt. Sie kennen alle Abläufe auf dem Hof gut und fügen sich mühelos ein. Immer wieder gibt es Spielphasen und es wird getobt. Dann ist wieder Ausruhen und Schlafen angesagt. Dabei werden die vielen Plätze im und ums Haus genutzt. Fanni und ihre Geschwister gewöhnen sich an häusliche Geräusche wie Staubsauger oder Mixer. Inzwischen begleitet die Truppe uns auch auf unseren abendlichen Spaziergängen. Dabei sind sie sehr bemüht, die Gruppe nicht zu verlieren und bleiben stets in der Nähe. Nachts schlafen sie lieb zu fünft in ihrem großen Körbchen in unserer Küche. Die Stubenreinheit entwickelt sich schon richtig gut, nur noch selten geht ein Pfützchen ins Haus. Fanni gehört zu den großen Welpen der Gruppe und wir vermuten, dass sie so groß wie ihre Mutter (ca. 50 cm) wird.

Da Fanni noch so jung ist, wird sie nur an ein Zuhause vermittelt, wo ihre Betreuung im ersten Lebensjahr gewährleistet ist. Dieses kann natürlich auch mit Hilfe von Freunden, Verwandten oder beispielsweise einem Hundekindergarten gewährleistet werden.

Wenn Sie sich für Fanni interessieren senden wir Ihnen gerne Videos über WhatsApp zu.

Juni 2024

Fanni lernt auf unseren Hof in Portugal schon ein paar kleine Grundregeln kennen und wird auf ihren Umzug vorbereitet. Wenn es zu ihrer Adoption kommt, bekommen Sie in der Zeit bis zu Fannis Ausreise nach Deutschland viele Informationen in Form von Fotos, Videos und Erzählungen von ihr. Wir organisieren eine Vorkontrolle bei Ihnen (persönlich oder per Videoanruf), um das neue Zuhause des Hundes ein wenig kennen zu lernen. Sie bekommen vor der Ausreise einen Tierschutzvertrag zugesendet und werden ausführlich in allen anstehenden Fragen beraten. In der zu entrichtenden Schutzgebühr sind im Normalfall alle anfallenden Kosten enthalten. Für nähere Informationen wenden Sie sich gerne an uns. Kontakt:
Steffi Scheel-Rothermund (Mobil): +49 1636 179233 (nur WhatsApp möglich und erwünscht)
Birgit Richter (Mobil): +49 1520 1676105
E-Mail: info@hundeausportugal.de
Facebook: https://facebook.com/hundeausportugal/
Instagram: https://www.instagram.com/hundeausportugal/

Sie können auch einfach gerne den Selbstauskunftsbogen hier auf unserer Website (unter Formulare) ausfüllen. Wir werden dann zeitnah mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Juni 2024
  • Unsere Einschätzung zu Fanni:
  • Für Hundeanfänger geeignet (diese Aussage treffen wir aufgrund unserer Einschätzung, wie sich ein Welpe mit großer Wahrscheinlichkeit im späteren Leben verhalten wird. Dieses leiten wir vom Verhalten der Elterntiere ab, wenn diese uns bekannt sind oder aufgrund der von uns geschätzten Rassenzugehörigkeiten)
  • Für Familien bestens geeignet (diese Einschätzung treffen wir ebenfalls aufgrund oben genannter Gründe und in Bezug darauf, dass Welpen sich ganz natürlich an ihre Lebensumstände anpassen. Wenn diese in einem Familienleben stattfinden, kommen junge Hunde damit in der Regel bestens klar )
  • Für Senioren bedingt geeignet (diese Einschätzung treffen wir aufgrund der Tatsache, dass Menschen im höheren Rentenalter das gesamte Leben des Hundes eventuell nicht mehr miterleben werden. Wir halten es dem Tier gegenüber für fair, wenn dies berücksichtigt wird)
  • Sehr kinderfreundlich (diese Einschätzung treffen wir aufgrund des Verhaltens einem kleinen Kind gegenüber, das mit auf unserem Hof lebt und dem die Hunde täglich begegnen. Die Welpen lieben das kleine Mädchen sehr)
  • Mit Katzen verträglich (Auf unserem Hof leben fünf Katzen, mit denen die Hunde in Berührung kommen)
  • Mit Artgenossen sehr gut verträglich (diese Einschätzung treffen wir aufgrund der Tatsache, dass die Hunde bei uns auf dem Hof im großen Rudelverband zusammen im Haus und Außenbereich leben)
  • Als Zweithund sehr gut geeignet (diese Einschätzung treffen wir, wenn der Hund sich gut in unser Rudel einfügt und gerne mit den anderen Hunden zusammen ist. Dies ist bei Welpen immer der Fall)
  • Stubenreinheit entwickelt sich (Hunde haben ein natürliches Bedürfnis, ihr „Nest“ sauber zu halten. Das „immer weiter weg zu gehen“ von den Orten, an denen geschlafen, gefressen und gespielt wird, entwickelt sich bei Welpen ganz von selbst. Beim einen früher, beim anderen etwas später. Die meisten Welpen sind noch nicht zuverlässig stubenrein, wenn sie in ihre neue Familie ziehen. Doch mit ein bisschen Übung, Geduld und Aufmerksamkeit klappt das in den allermeisten Fällen sehr bald.)
  • Bedingt leinenführig (bei uns auf dem Hof dürfen fast alle Hunde und Welpen generell frei laufen beim täglichen Spaziergang. Dies klappt mit den Kleinen in den allermeisten Fällen sehr gut, da sie sich nicht weit von ihrem Rudel entfernen. Das Laufen an der Leine lernen die Welpen später in den Familien völlig problemlos. Wir können diese Aufgabe bei der stets sehr hohen Anzahl an Hunden auf unserem Hof leider nicht leisten)
Juni 2024
Juni 2024